Info für Schulen

Wald-Jugendspiele Rheinland-Pfalz 2017

 

Die Wald-Jugendspiele Rheinland-Pfalz finden 2017 zum 35. Male statt.

 

Anmeldeschluss ist der 15. Februar 2017.

 

Eingebunden in die Wald-Jugendspiele ist eine Kreativaufgabe „Wald-Kunst“, bei der Waldkunstwerke aus Naturmaterialien gestaltet und fotografiert werden sollen (weitere Infos zum Wald-Kunst-Wettbewerb).


Im folgenden geben wir einige Erläuterungen über Sinn und Zweck der Spiele und über ihren Ablauf.

 

Weitere Hinweise zum Ablauf der Wald-Jugendspiele erhalten Sie nach erfolgreicher Anmeldung über das ausrichtende Forstamt.

 

-> Sie finden die nächstgelegenen Standorte und Anmeldeadressen über folgenden Link auf der Karte der Termine und Standorte.

I. Allgemeines

Die Wald-Jugendspiele Rheinland-Pfalz werden von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Rheinland-Pfalz e.V. und den Landesforsten durchgeführt in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten und dem Ministerium für Bildung.

Die Wald-Jugendspiele werden vom Sparkassenverband Rheinland-Pfalz und den Sparkassen des Landes finanziell unterstützt.

Die Veranstalter möchten bei jungen Menschen das Verständnis für Natur, Landschaft und Wald fördern. Das Wissen über den Wald und die Natur wird durch die Spiele erweitert und in spielerischer Form überprüft.

Wir bitten darum, einen ganztägigen Wandertag für die Spiele einzurichten.

Die Klassen werden an dem Tag einen Parcours von etwa drei Kilometern absolvieren. Da Waldwege nicht immer befestigt sind und die Klasse auch mal abseits des Weges unterwegs sein kann, bitten wir auf wetterfeste Kleidung und entsprechendes Schuhwerk zu achten.

An 12 Stationen können die Schüler Fragen aus Waldbiologie und Umweltschutz lösen und einige leichte sportliche Aufgaben bestreiten.

Die Stationen sind an allen Standorten gleich gestaltet, so dass ein Vergleich von Wissen und Leistung der Schüler landesweit möglich ist.
Die landesweit besten Klassen werden im Rahmen einer Siegerehrung geehrt. 
 

 

II. Teilnehmer

Teilnahmeberechtigt sind 3. und 7. Klassen der Allgemeinbildenden Schulen des Landes, wobei nicht an allen Standorten 7. Klassen starten können.
Jede Klasse wird in der Regel von einem Patenförster während des Rundganges begleitet. Der Patenförster erläutert die gestellten Aufgaben und ist naturkundlicher Betreuer.

 

III. Themen der Wald-Jugendspiele

• Waldbäume (Bestimmungsbücher zugelassen)
• Wildtiere
• Forst- und Holzwirtschaft und Waldfunktionen

 

Wir empfehlen, die Themenbereiche im Rahmen des Unterrichts vorzubereiten.

 

Zu diesen drei Bereichen werden neben Wissensaufgaben auch Sportliche Übungen und Spiele durchgeführt. 

 

Zudem fließt in die Wertung der Kreativwettbewerb, auch als „Wald-Kunst“-Aufgabe bezeichnet mit ein (Beschreibung siehe unten).

Hintergrundinformationen hierzu finden Sie hier (klicken).
 

IV. "Wald-Kunst"-Wettbewerb

Bei den Wald-Jugendspielen 2016 wird für die 3. Klassen und für die 7. Klassen ein Wald-Kunst-Wettbewerb durchgeführt.
 

Das Thema lautet 2017: „ A B E N T E U E R   W A L D “.

Weitere Infos zum Wald-Kunstwettbewerb finden Sie hier (klicken).

Die „Wald-Kunst“-Arbeiten werden von einer Jury am Standort der Teilnahme an den Wald-Jugendspielen beurteilt und mit maximal 100 Punkten bewertet.
Die beste Arbeit der 3. Klassenstufe eines Standortes erhält zudem einen Sonderpreis, gestiftet von der örtlichen Sparkasse, der in einem separaten Rahmen verliehen wird.
Alle eingereichten Arbeiten werden zudem überregional von einer Jury bewertet. Die drei besten jeder Altersstufe werden in einer Feierstunde ausgezeichnet. Termin und Ort der Ehrungen werden im Internet bekanntgegeben: www.wald-jugendspiele.de oder www.wald-rlp.de. Die besten Arbeiten werden ebenfalls auf der Internetseite www.wald-jugendspiele.de vorgestelt. 

 


Kriterien für die Beurteilung des "Wald-Kunst"-Beitrages

Um eine Vergleichbarkeit der Wald-Kunst-Beiträge für die Bewertung zu gewährleisten,
muss zunächst die Vollständigkeit der Einsendung (gebündelt in einer Prospekthülle) überprüft werden. Den Termin für die Abgabe des „Wald-Kunst“-Beitrages legt des Forstamt fest, an dem Sie an den Wald-Jugendspielen teilnehmen werden. Hierhin ist auch die Arbeit zu senden.

Die vollständige Einsendung beinhaltet:

1. Das vollständig ausgefüllte und unterschriebene Einsendeformular
2.
Ein Foto des vollendeten Kunstwerks
    
formatfüllend ausgedruckt auf DIN A4 (21 x 29,7 cm) und möglichst im Querformat
    fotografiert

3. Ein Foto mit einer Detailaufnahme des Kunstwerks
    im üblichen Fotoformat (ca. 9 x 13 cm) oder größer und möglichst im Hochformat
    fotografiert

4. Ein Klassenfoto im üblichen Fotoformat (ca. 9 x 13 cm) oder größer
    und im Querformat fotografiert

5. Eine CD/DVD mit den eingereichten digitalen Bildern (im jpg- oder tif-Format)
    in größtmöglicher Auflösung (mindestens 2 Megapixel bzw. ab einer Einstellung
    von 1600 x 1200 Pixel, besser höher, da die landesweit besten Arbeiten
    großformatig in einer Ausstellung präsentiert werden sollen und dafür eine gute
    Qualität notwendig ist)


Unvollständige Einsendungen werden von der Bewertung ausgeschlossen.
 


>> bitte lesens Sie weiter auf der nächsten Seite